Veranstaltungen......
große Galerie und Konzertraum               

 

2019
6. APRIL  JÖRG KOKOTT
27. APRIL  ULF ANNEL
18. MAI CELLORAZADE
8. JUNI   STELLMAECKE & MUELLER
20 JULI MICHAEL-LEHNHARDT-BAND
31. AUGUST LIEDERTOUR
21. SEPTEMBER  JOHANNES KIRCHBERG
12. OKTOBER  DMITRIJ ROMANOV
2.NOVEMBER MAURENBRECHER
14 DEZEMBER WEIHNACHTSKONZERT


 

6. April 20 Uhr

 JÖRG KOKOTT    MIT DEM PROGRAMM "ZEITREISE"

Nach längerer Pause wieder in Plinz

Jörg Kokott zählt zu den Gründungsmitgliedern der Folklegende Wacholder. Nebenher spielt er seit 1986 Solo-Abende mit eigenen Liedern. Bisher hat er über 80 Bühnenprogramme vorgelegt. Seine Markenzeichen sind die markante, eigenwillige Stimme und ein beeindruckendes Gitarrenspiel. Außerdem verzaubert er die Zuhörer mit dem einzigartigen Klang seines Mandoloncellos.



27. April 20 Uhr
 

 

ULF ANNEL & JÜRGEN ADLUNG

Annelsurium mit Boogie drumherum

 

Da hat sich einiges angesammelt: Satiren, humoristische Texte, freche Gedichte und vieles mehr, was Ulf Annel vom Erfurter Kabarett „Die Arche“ geschrieben hat. Das muss raus! Ran ans Publikum! Witzig, unterhaltsam, manchmal auch ein bisschen makaber und boese.

Und Annel hat immer auch sein neuestes Buch dabei, diesmal sind es sogar drei.

Damit das Publikum aber nicht zu viele Buchstaben inhalieren muss, spielt Mr. Speedfinger – alias Pianist Jürgen Adlung – an den richtigen Stellen des Programms sehr flotte und nicht selten fast fingerbrecherische Musik.


18 Mai 20 Uhr

 

CELLORAZADE

GREATEST HITS

Zwei Cellisten, Sascha Werdau und Christoph Schenker, sind Freunde seit ihrer Kindheit, verbunden durch ihr Instrument und ihre gemeinsame Leidenschaft fuer gute Songs, egal welcher Gattung. Nachdem sie jahrelang mit unterschiedlichsten Projekten unterwegs waren, beschlossen sie, endlich ein Ensemble zu gründen mit dem Ziel, ausschließlich und bedingungslos ihre Lieblingssongs zu interpretieren. Der besondere Reiz daran sind oppulente Arrangements durch die Kombination mit moderner Technik wie Loopstations, Effektgeraete, Amplifying. Ein Konzerterlebnis: zwei klassische Instrumernte, die wie ein ganzes Orchester klingen koennen. Zu hoeren sind Songs von Michael Jackson, Stevie Wonder, Sting, Cindy Lauper, Peter Gabriel, David Bowie u.a.  Anekdoten untermalen das Ganze und binnen Sekunden mischt sich wieder der Cellosound mit Elektro und es enteht aus dem Nichts ein Klangvolumen, das zu enormer Groesse heranwaechst und sich wandelt. ....



8. Juni 20 Uhr          DAS PFINGSTKONZERT IN PLINZ

 

Stellmaecke & Mueller 

- Lieder und andere Gemeinheiten

 

Stellmaecke ist vieles: Musiker, Kabarettist, Schauspieler und Poet. Seine Konzerte sind Ohrenkino mit pointiertem Witz und erstaunlichen Ideen. Mit berührender Stimme, absurden Geschichten und Wortspielereien besingt er aus immer wieder ueberraschender Perspektive den Zustand der Welt. Der „Folker“ urteilt: Stellmaecke schreibt wunderschoene Lieder mit poetischen und hintersinnigen Texten, die seine Band fein und geschmackvoll arrangiert. Die CD „Vérité et poésie“ wurde von der Jury der Liederbestenliste zur CD des Monats Januar 2016 gewaehlt und für den Preis der „Deutschen Schallplattenkritik“ nominiert. Peter Eichler vom MDR Kultur nennt Stellmaecke nach dem Erscheinen der neuen CD einen der besten Liedermacher Deutschlands. Im November 2015 erhielten Stellmaecke und Mueller für ihren Auftritt in Hoyerswerda den Jurypreis beim Liederfestival „Hoyschrecke“. Stellmaeckes Begleiter ist ein hervorragender Multiinstrumentalist: Michael Meikel Mueller ist freischaffender Musikwinkler und gebuertiger Musiker. Mueller spielt Gitarren, Bass, Schlagzeug und singt – am liebsten alles gleichzeitig.  Das Duo steht somit für eine mehrstimmige Mischung aus Folk, Chanson, Jazz und Rock. 

 


20. Juli 20 Uhr         
 
 

MICHAEL-LENHARDT-BAND

BLUES UND VERWANDTES

Eigenwillig und über Grenzen hinweg, ohne sich in Schubläden aufzuhalten, spielt und singt der Weimarer Musiker und Maler Michael Lenhardt seit über 35 Jahren. Legendär wurde Lenhardt durch sein Mitwirken in der Weimarer Band »Bayon«. Derzeit arbeitet Michael Lenhardt an einem neuen Bandprojekt, in dessen Fokus sein außergewöhnliches Gitarrenspiel steht. Blues als Herzensangelegenheit bildet den Grundstein. Der Spielfreude freien Lauf zu lassen und neue Klangbilder auszuloten, ist das Anliegen. Lenhardt hat Gleichgesinnte zur Seite, die sich selber schon in namhaften Bands profilieren konnten. Bei den Auftritten der Band fließen die Songs durch die Improvisationen in neue Sphären und erhalten so eine völlig neue Dynamik. Jedes Konzert verspricht deshalb imposante Interpretationen, jenseits von Klischees, überraschend und mitreißend zugleich. Das Beste, was Ostdeutschlands Bluesrock gegenwärtig zu bieten hat! 

 

 



31. August 20 Uhr         
 

LIEDERTOUR 2019 

Die Liedertour vereint vier Liedermacher*innen in einem Konzert

 Seit fast 30 Jahren gehen Musiker unterschiedlicher Genres und Besetzungen – Liedermacher, Chansoninterpreten, Singer/Songwriter, Folk- und Rockpoeten, Newcomer und Etablierte auf Liedertour. In diesem Jahr treffen mit Danny Dziuk, Sebastian Kraemer, Ralph Schueller und Nadine Maria Schmidt vier Liedermacher*innen aus Berlin und Leipzig bei gemeinsamen Konzerten auf einer Bühne aufeinander.

Das jeweils Typische der einzelnen Handschriften spiegelt die verschiedenen Erfahrungen, Ansichten und Erwartungen in ihren Songs und Texten wider –

ein Songfestival jenseits von Mainstream und Belanglosigkeit.

Danny Dziuk, mit Musikpreisen geehrter Wahl-Berliner, geboren 1956 Walsum/Duisburg, aufgewachsen in Moers, ist ein Zauberer unter den deutschsprachigen Songschreibern mit klugen, sprachgewandeten wie wortgewaltigen Texten. Wenn sein Name faellt, kann dies beispielsweise im Kontext so unterschiedlicher Kuenstler wie Wiglaf Droste, Fisher Z, Ulla Meinecke, Annett Louisan oder David Lindley sein. Fuer Stoppok schrieb er einige von dessen bekanntesten Songs, für viele Tatort-Folgen die Filmmusiken und ist das musikalische Rueckgrat von Axel Prahls Inselorchester.

www.dziuks-kueche.de

 

Auch Chansonnier Sebastian Kraemer (Jg. 75) hat in 25 Buehnenjahren die wichtigsten Kabarett- und Kleinkunstpreise abgeraeumt. Mit beispielloser Contenance zelebriert der in Berlin lebende  Berlin lebende Ostwestfale unter der Oberfläche beschwingter Melodien und eleganter Erzaehlungen schwelendes Unheil und beherrscht dabei die Kunst der Modulation auf allen Ebenen. Sebastian spielt wunderbare Sehnsuchts- und Stimmungslieder der besonderen Art mit beissendem Witz, feinsinnigem Humor und Gesangs-und Klavierkunst auf hoechstem Niveau.

www.sebastiankraemer.de

 

Ralph Schueller (Jg. 68) – in Thueringen geborener und in Leipzig lebender Musiker, Autor, Maler, Grafiker, Illustrator – ist ein uneitler (Lebens-)Kuenstler. Seine Lieder reflektieren Szenen zwischen zaertlicher Bitterkeit und Melancholie und Momenten des Gluecklichsein im Auf und Ab des Lebens. Mit fein dosiertem Optimismus wirft er als musikalischer Philosoph, Komoediant und Romantiker in seinen Texten einen untypischen Blick in sehr sympathische Abgruende unseres Daseins, ohne seine traditionellen und biographischen Wurzeln zu ignorieren.

www.ralph-schueller.de

 

"Sie ist anders [...] An ihrer Stimme kommt man nicht vorbei...“ schreibt die Süddeutsche Zeitung in einer Konzertrezension. Nadine Maria Schmidt steht für Stimme & Poesie.

Nach zwei bemerkenswerten Alben und einem Jahr, in dem sie sich rar gemacht hat, kehrt die engagierte Leipziger Musikerin mit dem besonderen Ausdruck auf die Konzertbuehnen zurueck. 1980 in Greiz/Thüringen geboren und im Vogtland aufgewachsen, fand die Autodidaktin erst mit 23 Jahren zur Musik. "Lieder zu schreiben ist für mich eher wie ein Bild zu malen: Farben, Striche, Boegen, Landschaften.“ – und das mit ganz viel Seele.

www.nadinemariaschmid.de

 

 


21. September 20 Uhr         

JOHANNES KIRCHBERG

TESTSIEGER Sie eigentlich bei ihrem persönlichen Lebenstest ab? Wie viele Sterne haben Sie sich verdient? Wie viele Treuepunkte sind Sie wert?

Unsere Anschaffungen sind vom Besten. Vom Feinsten. TESTSIEGER eben. Der Fernseher, die Instrumente, die Kaffeemaschinen, Kondome, die Autos, selbst die Frau (oder auch der Mann) ist ein Testsieger. Auch die Kinder sind vom Testsieger. Zumindest die eigenen. Aber ist denn das Beste auch immer das Beste? Oder der Beste? Ist gut immer gut oder manchmal nur geht so? Ist das Ding mit Macken nicht meistens auch das Ding, das uns am meisten am Herzen liegt?

Ist Demokratie immer gerecht? Stimmen Sie ab. Über das beste Lied, den besten Text, den lustigsten Witz. Singen wir uns ein Lied. Klatschen wir uns den Rhythmus der Zeit.
Was fehlt heute noch? Richtig, ein Lied, das man vor sich herpfeifen kann, wenn man sich gerade getrennt hat.

Wir vergleichen: Äpfel mit Birnen, Frauen mit Männern, oben mit unten, Lieder mit Texten
und heute mit gestern. Was tut man nicht alles nicht.

In Kirchbergs neuem Programm treten Lieder gegeneinander an. Neue, alte, schöne,
kurze, lustige, listige. Das Publikum entscheidet, welches Lied weiterkommt. Jeder Abend ist überraschend. Jeder Abend anders. Und am Ende gibt es immer den TESTSIEGER.

Wie immer unpolitisch korrekt,
Wie immer musikalisch
Und wie immer mit Johannes Kirchberg.



 

12. Oktober 20 Uhr         

DMITIJ ROMANOV

KLAVIERKONZERT

 

2. November      20 Uhr   

MAURENBRECHER



 

   14. Dezember 20 Uhr  
 
WEIHNACHTSKONZERT


Für alle, die eine Gelegenheit suchen, ein Konzert für ihre Mitarbeiter oder zu einer besonderen Gelegenheit im familiären Kreis zu organisieren: wir helfen Ihnen. Sie können zu diesem Zweck unsere Räume mieten und eine oder mehrere Künstler mitbringen. Wir vermitteln Ihnen auch  Musiker oder andere Künstler, die den Abend für Sie gestalten.

Vorbestellungen von Sitzplätzen nehmen wir gern per Email (bach.plinz@gmail.com) entgegen.
oder Tel. 036422 22438
Anschrift: Plinz Nr.1  in 07751 Milda, OT Großkröbitz

Möchten Sie  regelmäßig zu den Veranstaltungen eingeladen werden? Oder wollen Sie sich einen Sitzplatz reservieren lassen, dann klicken Sie auf das sich drehende Symbol hier unten und schreiben Sie mir eine Email. Natürlich können Sie auch anrufen.

und so kommen Sie nach Plinz und wieder
groß