Veranstaltungen......
große Galerie und Konzertraum               

 

2018
24. NOVEMBER TOBIAS RANK
22. DEZEMBER   WEIHNACHTSVERANSTALTUNG

2019
23. FEBRUAR  ALEXANDER VOINOV
16. MÄRZ  ALLTAGSPOETEN AUS BERLIN
6. APRIL  JÖRG KOKOTT
27. APRIL  ULF ANNEL

 



24. November  20 Uhr
 

 TOBIAS RANK

ICH FÜHL MICH SO AUSGEDRÜCKT - 

LITERARISCHE CHANSONS

Lieder nach Texten von Helmut Krausser, Michael Lentz, Günter Kunert, Thomas Kunst und Fritz Eckenga für Gesang und Klavier -Ein ausgezeichneter Musiker, der hier den Schwerpunkt auf die Lyrik setzt. Mit angenehmer Stimme singt er die Texte nicht nur, er interpretiert sie inhaltlich. Das Programm ist bittersüß, heiter und auf wissend witzige Art berührend - mit einem erwachsenem Lebensgefühl voller Selbstironie und Amüsement, welches beim Publikum große Resonanz findet.“
(LVZ 16.05.2017)

Tobias Rank verlebte seine Kindheit in Leipzig. An der dortigen Musikhochschule studierte er die Fächer Klavier, Komposition, Cembalo und Improvisation. In diesen und folgenden Jahren galt sein besonderes Interesse den unterschiedlichen Ausdrucksweisen und Spielarten der Neuen Musik. Es entstanden erste Chor- und Liedkompositionen.

Prägend für die weitere musikalische Entwicklung waren seine Tätigkeiten als Bühnenmusikkomponist und Bühnenmusiker an Sprechtheatern in Leipzig, Halle/Saale und Erfurt sowie die Beschäftigung mit Chanson, Stummfilmmusik, Weltmusik und Literatur. Die meisten Kompositionen von Tobias Rank sind Vertonungen romantischer oder zeitgenössischer Lyrik.

ICH FÜHL MI

22. Dezember 20 Uhr

 WEIHNACHTEN MIT WELTKRITIK

Weihnachten - ein alter Sack bringts noch

Wer zu Weihnachten etwas bekommen will, muss ein Gedicht aufsagen oder ein Lied singen. Keine Panik! Das uebernehmen wir fuer Sie. Und freuen uns auf Ihre Geschenke. 

Das Ensemble Weltkritik stellt Weihnachten auf den Pruefstand: 

Wie kann das Fest optimiert werden?

Braucht ein Wichtel den Mindestlohn?

Wann geht das Fest der Liebe endlich an die Boerse?

Und kann der Weihnachtsmann nach dem Bescheren nicht gleich wieder was in seinem Sack mitnehmen, z.B. Tante Gisela?!

Trotz aller Probleme sagen wir "Ja!" zu Weihnachten und laden Sie alle ein. Bei uns bekommt jeder ein warmes Plaetzchen



23. Februar 20 Uhr
 

 ALEXANDER VOINOV

Der Grossmeister des Akkordeons und der witzigen Moderationen

Dieses Mal konnte ich Alexander  ueberreden, einen RUSSISCHEN ABEND zu gestalten, russische Volkslieder inbegriffen.

 


16. Maerz 20 Uhr
 

 ALLTAGSPOETEN AUS BERLIN

FRIEDRICH & WIESENHUETTER

Es sind beeindruckend klar gesungene Texte, die jeder versteht und die von Liebe, dem Alltag, vom Leben oder dem Älterwerden handeln. Melancholisch nachdenkliche Töne, die sie mit ihren witzigen Sprüchen auflockern. Vom Berliner Flughafendesaster bis zur Bankenpleite reichen ihre satirischen Bemerkungen und immer wieder nehmen sie sich selber Maß, bis sie dann wieder singend und Gitarre spielend zu einer harmonischen Einheit werden.

Maerkische Allgemeine Zeitung 9.8.15

 Am Ende der Vorstellung war sich mancher nicht ganz sicher: Hatte man musizierende Spaßmacher oder doch vergnügte Musikanten erlebt? Eines jedoch blieb zweifelsfrei, ein amüsanter wie niveauvoller Liederabend

Markgraefler Tagblatt 29.3.17


6. April 20 Uhr

 JÖRG....KOKOTT MIT DEM PROGRAMM "ZEITREISE"


27. April 20 Uhr
 

 

ULF ANNEL & JÜRGEN ADLUNG

Annelsurium mit Boogie drumherum

 

Da hat sich einiges angesammelt: Satiren, humoristische Texte, freche Gedichte und vieles mehr, was Ulf Annel vom Erfurter Kabarett „Die Arche“ geschrieben hat. Das muss raus! Ran ans Publikum! Witzig, unterhaltsam, manchmal auch ein bisschen makaber und boese.

Und Annel hat immer auch sein neuestes Buch dabei, diesmal sind es sogar drei.

Damit das Publikum aber nicht zu viele Buchstaben inhalieren muss, spielt Mr. Speedfinger – alias Pianist Jürgen Adlung – an den richtigen Stellen des Programms sehr flotte und nicht selten fast fingerbrecherische Musik.


18 Mai 20 Uhr
Foto Robert Jentzsch

 

PHILIPP SCHALLER

MIT VOLLEN HOSEN SITZT MAN WEICHER

Philipp Schaller arbeitet seit über 15 Jahren als Autor für das politische Kabarett. Seit 2010 steht er auch selbst auf der Bühne. Nach der Dresdner Late-Night-Show „SPÄTZÜNDER“, welche er zusammen mit Erik Lehmann, Michael Feindler und Les Bummms Boys vierteljährlich auf die Bühne der Dresdner Herkuleskeule brachte, hatte sein erstes Duo-Programm (ebenfalls mit Erik Lehmann) Premiere:
„Wir geben unser Bestes“.

„Dieser Abend hat Bestnoten verdient“, schrieben die Zeitungen, und „Geschliffen geschriebene Szenen voller Esprit, voller Pointen, voll schwarzen Humors, beißend, ätzend, rundum gut“.

Seit Juni 2016 steht er mit Manfred Breschke auf der Bühne:
„Wir werden’s euch besorgen!“

Die Rezensenten meinen: „Offen und direkt, bissig und intelligent und dabei alles andere als belehrend ist dieses Kabarett.“

Im April 2017 hatte Schallers erstes Soloprogramm Premiere:
„Mit vollen Hosen sitzt man weicher“.

Die Dresden-Premiere des Solos gibt es am 7. Oktober 2017 im Kabarett Breschke&Schuch

 




Für alle, die eine Gelegenheit suchen, ein Konzert für ihre Mitarbeiter oder zu einer besonderen Gelegenheit im familiären Kreis zu organisieren: wir helfen Ihnen. Sie können zu dies
em Zweck unsere Räume mieten und eine oder mehrere Künstler mitbringen. Wir vermitteln Ihnen auch  Musiker oder andere Künstler, die den Abend für Sie gestalten.

Vorbestellungen von Sitzplätzen nehmen wir gern per Email (bach.plinz@gmail.com) entgegen.
oder Tel. 036422 22438
Anschrift: Plinz Nr.1  in 07751 Milda, OT Großkröbitz

Möchten Sie  regelmäßig zu den Veranstaltungen eingeladen werden? Oder wollen Sie sich einen Sitzplatz reservieren lassen, dann klicken Sie auf das sich drehende Symbol hier unten und schreiben Sie mir eine Email. Natürlich können Sie auch anrufen.

und so kommen Sie nach Plinz und wieder
groß