Veranstaltungen......
große Galerie und Konzertraum               

 

2018
3.NOVEMBER   KLAVIERKONZERT
24. NOVEMBER TOBIAS RANK
15. DEZEMBER   WEIHNACHTSVERANSTALTUNG

2019
23. FEBRUAR  ALEXANDER VOINOV
16. MÄRZ  ALLTAGSPOETEN AUS BERLIN
27. APRIL  ULF ANNEL

 



3. November      20 Uhr

 DMITRIJ ROMANOV

Klavierkonzert

Wer uns öfter besucht hat, weiß, wer Dimitrij Romanow ist und wie virtuos er spielt. Vielleicht nicht verwunderlich, da er Meisterschüler bei  Elisso Wirssaladze ist. Er ist als der „Teufelspianist“ unter unseren Konzertbesuchern bekannt, weil er die Tasten wie ein solcher zu bedienen weiß.  Dmitrij Romanov wurde am 03.11.1982 in Moskau (Russland) geboren. Von 1988 bis 1997 besuchte er in der Gnessins-Fachschule für Musik in Moskau die Klavier- und Kompositionsklasse. D.Romanov spielte in verschiedenen Konzertsälen in Moskau als Pianist und Komponist vor. Im Jahr 1993 nahm er am Festival „Genies des XXI Jahrhunderts“ in Buenos-Aires (Argentinien) teil. D.Romanov spielte in verschiedenen Konzertsälen in Moskau als Pianist und Komponist vor. Im Jahr 1993 nahm er am Festival „Genies des XXI Jahrhunderts“ in Buenos-Aires (Argentinien) teil. Als Pianist hat er 2003 beim Brahms-Festival in Heide in  Holstein, 2004 und 2008 beim Oleg-Kagan-Festival in Kreuth teilgenommen. 2004, 2006, 2007, 2008, 2009, 2011 war er Korrepetitor, Begleiter und Solist beim Isny-Oper-Festival. Von 2009 bis 2012 spielte er Konzerte in Live Music Now und seit 2010 in Pianistenclub in München. 2010 hat er bei den Festivals auf den Inseln Samos und Rhodos (Griechenland) teilgenommen. Seit 2014 arbeitet er in der Hochschule für Musik und Theater München als Ballett-Korrepetitor.

DAS PROGRAMM

L. v. Beethoven (1770-1827): Sonate f-moll op.57     I. Allegro assai  II. Andante con moto     III. Allegro ma non troppo

J. Brahms (1833-1897): Klavierstücke op. 119    I. Intermezzo h-moll   II. Intermezzo e-mol   III. Intermezzo C-Dur    IV. Rhapsodie Es-Dur

Pause

 F. Liszt (1811-1886): aus "Annees de Pelerinage": Au Bord d'une Source   Les cloches de Geneve Sursum corda

 S. Rachmaninov (1873-1943): aus Preludes op. 23:      Nr. 3 d-moll     Nr. 4 D-Dur  Nr. 5 g-mol

aus "Etudes-Tableaux" op. 39:     Nr. 3 fis-moll   Nr. 8     d-moll      Nr. 9 D-Dur

3.
24. November  20 Uhr
 

 TOBIAS RANK

ICH FÜHL MICH SO AUSGEDRÜCKT - 

LITERARISCHE CHANSONS

Lieder nach Texten von Helmut Krausser, Michael Lentz, Günter Kunert, Thomas Kunst und Fritz Eckenga für Gesang und Klavier -Ein ausgezeichneter Musiker, der hier den Schwerpunkt auf die Lyrik setzt. Mit angenehmer Stimme singt er die Texte nicht nur, er interpretiert sie inhaltlich. Das Programm ist bittersüß, heiter und auf wissend witzige Art berührend - mit einem erwachsenem Lebensgefühl voller Selbstironie und Amüsement, welches beim Publikum große Resonanz findet.“
(LVZ 16.05.2017)

Tobias Rank verlebte seine Kindheit in Leipzig. An der dortigen Musikhochschule studierte er die Fächer Klavier, Komposition, Cembalo und Improvisation. In diesen und folgenden Jahren galt sein besonderes Interesse den unterschiedlichen Ausdrucksweisen und Spielarten der Neuen Musik. Es entstanden erste Chor- und Liedkompositionen.

Prägend für die weitere musikalische Entwicklung waren seine Tätigkeiten als Bühnenmusikkomponist und Bühnenmusiker an Sprechtheatern in Leipzig, Halle/Saale und Erfurt sowie die Beschäftigung mit Chanson, Stummfilmmusik, Weltmusik und Literatur. Die meisten Kompositionen von Tobias Rank sind Vertonungen romantischer oder zeitgenössischer Lyrik.

ICH FÜHL MI

8. Dezember 20 Uhr

 WEIHNACHTEN MIT WELTKRITIK

Weihnachten - ein alter Sack bringts noch

Wer zu Weihnachten etwas bekommen will, muss ein Gedicht aufsagen oder ein Lied singen. Keine Panik! Das uebernehmen wir fuer Sie. Und freuen uns auf Ihre Geschenke. 

Das Ensemble Weltkritik stellt Weihnachten auf den Pruefstand: 

Wie kann das Fest optimiert werden?

Braucht ein Wichtel den Mindestlohn?

Wann geht das Fest der Liebe endlich an die Boerse?

Und kann der Weihnachtsmann nach dem Bescheren nicht gleich wieder was in seinem Sack mitnehmen, z.B. Tante Gisela?!

Trotz aller Probleme sagen wir "Ja!" zu Weihnachten und laden Sie alle ein. Bei uns bekommt jeder ein warmes Plaetzchen



23. Februar 20 Uhr
 

 ALEXANDER VOINOV

Der Grossmeister des Akkordeons und der witzigen Moderationen

Dieses Mal konnte ich Alexander  ueberreden, einen RUSSISCHEN ABEND zu gestalten, russische Volkslieder inbegriffen.

 


16. Maerz 20 Uhr
 

 ALLTAGSPOETEN AUS BERLIN

FRIEDRICH & WIESENHUETTER

Es sind beeindruckend klar gesungene Texte, die jeder versteht und die von Liebe, dem Alltag, vom Leben oder dem Älterwerden handeln. Melancholisch nachdenkliche Töne, die sie mit ihren witzigen Sprüchen auflockern. Vom Berliner Flughafendesaster bis zur Bankenpleite reichen ihre satirischen Bemerkungen und immer wieder nehmen sie sich selber Maß, bis sie dann wieder singend und Gitarre spielend zu einer harmonischen Einheit werden.

Maerkische Allgemeine Zeitung 9.8.15

 Am Ende der Vorstellung war sich mancher nicht ganz sicher: Hatte man musizierende Spaßmacher oder doch vergnügte Musikanten erlebt? Eines jedoch blieb zweifelsfrei, ein amüsanter wie niveauvoller Liederabend

Markgraefler Tagblatt 29.3.17




Für alle, die eine Gelegenheit suchen, ein Konzert für ihre Mitarbeiter oder zu einer besonderen Gelegenheit im familiären Kreis zu organisieren: wir helfen Ihnen. Sie können zu dies
em Zweck unsere Räume mieten und eine oder mehrere Künstler mitbringen. Wir vermitteln Ihnen auch  Musiker oder andere Künstler, die den Abend für Sie gestalten.

Vorbestellungen von Sitzplätzen nehmen wir gern per Email (bach.plinz@gmail.com) entgegen.
oder Tel. 036422 22438
Anschrift: Plinz Nr.1  in 07751 Milda, OT Großkröbitz

Möchten Sie  regelmäßig zu den Veranstaltungen eingeladen werden? Oder wollen Sie sich einen Sitzplatz reservieren lassen, dann klicken Sie auf das sich drehende Symbol hier unten und schreiben Sie mir eine Email. Natürlich können Sie auch anrufen.

und so kommen Sie nach Plinz und wieder
groß